Pacific Coast Highway

Update: mehr zum Thema gibt’s drüben bei ackbh in Audio-Form.

Entgegen dem urpsrünglichen Lebensentwurf, Europa nur mit dem Fahrrad zu verlassen, begab ich mich kürzlich mit reizender Begleitung per Flugzeug in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Erstes Ziel war San Francisco, von wo aus wir uns auf ausgeliehenen, aber 1A tauglichen (von hier) Fahrrädern auf den nächstbesten Highway gen Süden stürzten. Wie sich herausstellte, waren wir bei weitem nicht die ersten und einzigen mit der Idee, diese Küste abzufahren, und so teilten wir mal kürzer und mal länger mit einigen anderen Radlern Straße und Campingplätze auf dem Weg durch Big Sur und bis nach Santa Barbara. Zwischenfälle gab es außer einer kleinen Sintflut in der ersten Nacht keine, nicht mal einen einzigen Platten. Hier also ein paar Eindrücke von der bis lang vielleicht entspanntesten und mit Sicherheit geselligsten Radreise:

English: We cycled in Kälifornia. It wos greät. We met great peöple. klick on ze link aböve to see äll ze fötös.

Special thanks for a great tour go to Danielle, Jess, Brandon, Adam, Demian and David. Super mega special thanks go to Mike!

Read More

hirntodt auf die Ohren!

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben sollten: ich habe mich mit dem Olli zusammengetan und angefangen einen eigenen Podcast aufzunehmen. Das Kind wurde auf den Namen ACKBH getauft und findet sich nebenan unter ackbh-podcast.de. Die Themen werden variieren, und neben den Schwerpunkten, um die wir uns bemühen wollen, wird wohl unvermeidlich sein, dass ich von Dänemark plaudere, Olli Soundschnipsels präsentiert und wir gemeinsam vom Radfahren schwärmen.

Nach den ersten sechs Folgen vermute ich stark, dass da viel mehr Inhalt zu finden sein wird als hier. Das liegt einerseits daran, dass – wenn man die Einstiegshürde des Aufnehmens überwunden hat – sich so ein Gesprächsformat viel leichter und informeller mit Inhalt füllen lässt als ein Text. Andererseits liegt es auch daran, dass es für ein Gespräch immer zwei braucht, und wir uns (zumindest bisher) gegenseitig ganz gut motivieren.
Man sollte ich sich aber nicht wundern, wenn da in den nächsten Wochen Funkstille ist, denn ich gehe nächste Woche erst mal auf Reisen. Danach geht es dann frisch gestärkt richtig rund.

Read More

Und übrigens. Roskilde Festival

Besser spät als nie. Dies wird eine Empfehlung.

Nachdem ich letztes Jahr alleine im Büro saß, weil ganz kopenhagen zum Roskilde-Festival ausgeflogen war, musste ich das dieses Jahr mal selber ausprobieren. Dazu gesellte sich freundlicherweise der O. Die leichte Skepsis gegenüber dieser Art Riesen-festival (so um die 100.000) schlug dann am Wochenende VOR dem eigentlichen Festival in ein “das ist jetzt schon irgendwie lächerlich” um, als ich stundenlang wie ein Huhn in der Legebatterie auf die Öffnung des Camping-Areals wartete:
(more…)

Read More

Untitled

Heute haben wir eine alternative Transportvariante im Angebot, wobei mir nicht ganz klar ist, wo die Vorteile liegen:


Und außderdem eine interessant entspannte rahmenkonstruktion, die entfernt an eine Pedersen-Fahrrad erinnert, von dem ich auch dringend noch eins vor die linse bekommen muss:

Read More